S. Franzen Söhne GmbH
– seit mehr als 175 Jahren Innovationen in Metall und Kunststoff

Kunststoffspritzen und Veredelung

Kunststoffspritzen und Veredelung

  1. 1.   Kunststoffe

Kunststoffe sind wie ihr Name schon sagt, künstlich hergestellte Werkstoffe, hierbei unterscheidet man drei Hauptgruppen Thermoplaste, Duroplaste und Elastomere.

Thermoplaste sind Kunststoffe, die aus langen linearen Molekülen bestehen. Durch Energiezufuhr werden diese Materialien beliebig oft weich, plastisch formbar und schmelzen schließlich.

Durch verschiedene Umformverfahren können diese Kunststoffe in fast jede gewünschte Form gebracht werden. Nachdem das jeweilige Teil abgekühlt ist, behält es seine Form bei. Dieser Prozess ist somit beliebig umkehrbar. Voraussetzung  für dieses Verhalten sind fadenförmige, lineare Makromoleküle.

Duroplaste (auch Duromere genannt) sind Kunststoffe, die einem Härtungsprozess aus einer Schmelze oder Lösung verschiedener Komponenten durch Vernetzung entstehen. Ausgehärtete Duromere Kunststoffe sind meist hart und spröde sowie im weitergehenden Fertigungsprozess nur noch mechanisch bearbeitbar. Ursache für dieses Verhalten sind die raumvernetzten Makromoleküle. Eine Erwärmung von Duroplasten führt nicht zu einer plastischen Verformung, sondern lediglich zu deren Zersetzung. Duromere Kunststoffe weisen auch bei höheren Temperaturen eine sehr hohe chemische und mechanische Beständigkeit auf.

Elastomere (Gummi) sind weiche Kunststoffe, die sich durch Druck und Dehnung kurzzeitig verformen können und anschließend in ihre Ausgangsform zurückkehren. Zu den Elastomeren gehören alle Arten von vernetztem Kautschuk. Unter dem Oberbegriff Elastomere werden alle Werkstoffe zusammengefasst, die gummielastische Eigenschaften beeinhalten. Elastomere Kunststoffe sind formfeste, aber elastisch verformbare Kunststoffe, deren Glasübergangspunkt (Kunststoffe, die bei niedrigen Temperaturen (unter 0° C) glasartig hart sind und sich bei Raumtemperatur gummielastisch verhalten) sich unterhalb der Raumtemperatur befindet.

  1. 2.   Kunststoffspritzen

Beim Kunststoffspritzen werden hauptsächlich Thermoplaste verarbeitet.

Zum Kunststoffspritzen wird das für das Endprodukt ausgewählte Material in einer Förderschnecke geschmolzen. Das zu schmelzende Material wird dabei vorher  aus großen Gebinden oder aus Silos in  Trocknungsanlagen gefördert und über verschiedenartige Zuführeinrichtungen direkt in die beheizten Förderschnecken der Kunststoffspritzmaschinen dosiert.

Am Ende der Förderschnecke die sich in einem Zylinder bewegt, befindet sich ein Raum in dem die Schmelze steht, dieser wird mittels eines Zylinders über eine Düse entleert werden.

Vor der Einspritzdüse befindet sich das eigentliche Werkzeug in dem die Negativmatrix des zu erzeugenden Artikels eingebracht ist. Beim Spritzen wird nun der Schmelzraum mittels Druck über die Einspritzdüse in das zusammengefahrene Werkzeug entleert. Dieses ist meist gekühlt und wird nach kurzer Verharrung geöffnet. Der fertige Artikel kann nun aus dem Werkzeug manuell entnommen werden oder er wird automatisch ausgestoßen mittels Roboter entnommen und abgeführt.

3.   Kunststoffspritzen durch die S. Franzen Söhne GmbH und Partner

In unserem Partnerwerk in CZ verfügen wir über 45 Spritzgussmaschinen mit Tonagen zwischen 35t und 950t unsere moderne Fertigung verfügt über eine zentrale Trocknungsanlage und Kühlanlage, sämtliche Maschinen sind mit Handlingsrobotern ausgestattet, um einen qualitativ optimalen Spritzzyklus zu gewährleisten. Hierbei sind wir in der Lage alle für den Spritzgussprozess geeigneten Materialien zu verarbeiten, wir verfügen über 2K Lösungen und können Teile im Gasinnendruck-verfahren herstellen.  Über eine angegliederte Montage sind wir in der Lage Baugruppen in der Größe bekannter Handschuhkästen führender Automobilhersteller komplett zu fertigen zu montieren und Jaust in Time dem Endkunden zur Verfügung zu stellen.

Unser besonderes Know How liegt in der Herstellung von Schlössern jeglicher Art mit unserem Partner sind wir hierbei der größte Lieferant von TSA Kunststoffkofferschlössern in Europa. Wir beliefern so renommierte Marken wie RIMOWA und Samsonite.

Eine weitere sehr bekannte Schlossproduktgruppe der Firma S. Franzen Söhne GmbH sind Mülltonnenschlösser auch diese wurden in Solingen entwickelt und spiegeln die Kolexität unsere Fertigungsmöglichkeiten wieder auch hier sind wir in Europa der führende Lieferant zu unseren Hauptkunden zählen Plastic Omnium  und die ESE Group (vormals OttO).

Sämtliche Schlösser und Werkzeuge sind unter Regie unserer Entwicklungsabteilung in Solingen entstanden.

  1. 4.   Oberflächenveredelung

Zur Komplettierung unserer Angebotspalette verfügen wir in unserem Partnerunternehmen in CZ über eine eigene Beflockungsabteilung. Dadurch sind wir in der Lage Oberflächenteile mit samtig weicher Haptik anzubieten.

Beflockung

Beim Beflocken handelt es sich um ein Oberflächenveredelungsverfahren bei dem in eine vorerst aufgebrachte Klebstoffschicht im elektrostatischen Hochspannungsfeld Kunststofffasern eingeschossen werden.  Die Kunststofffasern werden vorher elektrolytisch beaufschlagt, um im elektrostatischen Feld als Ladungsträger fungieren zu können, dadurch erfolgt im Prozess die senkrechte Ausrichtung entsprechend der Feldlinien zur Oberfläche.

Die Definition der Fasern erfolgt hierbei über die Einheit dtex, diese kommt aus der Textilindustrie und beschreibt das Fasergewicht auf 10km Länge, eine in großen Mengen verwendete Flockfaser ist z.B. eine PA6.6 Faser in 1mm Länge und 3.3 dtex, dies bedeutet, dass das Fasergewicht 3.3 g auf 10km Länge beträgt.

Zusätzlich sind wir in der Lage die Oberflächen verschiedenartiger Sichtteile durch eine Lackschicht aufzuwerten auch hierzu steht moderne Robotertechnik zur Verfügung.

Lackierung

Beim Lackieren werden flüssige Kunststoffharzgemische durch Klebstoffauftragstechnik (Spritzpistolen) auf die zu veredelnden Oberflächen aufgebracht. Die Lackschichten trocknen nach dem Auftrag unter Raumbedingungen oder temperaturunterstützt aus.

Weitere Verfahren die unsere Gesamtmöglichkeiten bei der Herstellung von umfangreichen Baugruppen unterstützen sind das Tamponieren mittels Tampondruckmaschinen mehrfarbig sowie das Ultraschallverschweißen von Kunststoffteilen.

Weitere Informationen können Sie über unsere Kontaktseite in Erfahrung bringen.